Projekt des Monats Februar 2017

Auszeichnung des Projekts „Plastiktütenfreies Osnabrück“ / Präsentation neuer Sammeltonnen mit Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und der Montessori-Schule

 

Das von den Klimabotschaftern der Ursulaschule Osnabrück initiierte Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“ wurde am Freitag, 3. Februar 2017, von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung als „Projekt des Monats Februar“ ausgezeichnet werden.

Die Auszeichnung „Projekt des Monats“ wurde im plastiktütenfreien Geschäft „The Body Shop“ in der Großen Straße 20 in Osnabrück durch die Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Sigrid Rakow, überreicht. Oberbürgermeister Wolfgang Griesert nahm als Schirmherr von „Plastiktütenfreies Osnabrück“ teil.

Klimabotschafter der Montessori-Schule Osnabrück haben in den vergangenen Wochen aus Mülltonnen, die die OSB gespendet hat, Plastiktüten fressende Monster gemacht. Diese Monster werden nun in fünf Geschäften aufgestellt, so auch im „The Body Shop“, pinkmilk und zwei weiteren Geschäften. Osnabrücker haben an diesen Standorten die Möglichkeit, überflüssige Plastiktüten abzugeben. Fahrradaktivist Daniel Doerk wird monatlich mit einem Lastenfahrrad die Plastiktüten einsammeln und zu den Klimabotschaftern bringen. Die Klimabotschafter erstellen aus diesen Plastiktüten dauerhaft haltbare Tragetaschen (die ersten Taschen wurden im Dezember 2016 präsentiert).

Mit der Auszeichnung erhalten die Klimabotschafter ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Dieses Geld haben sie im Rahmen der Auszeichnung am 3. Februar der Heinrich-Schüren-Schule überreicht. Diese hatte vor einigen Monaten einen Jutebeutel-Kreativ-Wettbewerb gewonnen. Mit dem Preisgeld sollen dann neue Jutebeutel für das Projekt „Plastiktütenfreies Osnabrück“ finanziert werden, die die Heinrich-Schüren-Schule gestaltet.

Informationen zum Projekt und allen Aktivitäten: www.plastiktuetenfrei.de