Projekt des Monats November 2015

 

Auszeichnung des Projektes Baumsichten 2015

 

Am 13.11.2015 wurde das Projekt „Baumsichten 2015 – Stadtnatur – Natur in der Stadt“ als Projekt des Monats November ausgezeichnet, nachdem die Aktionen an und um die Bäume der Stadt mit 20.000 € gefördert wurden.

Öffentliches Grün hat für die Bewohner einer Stadt eine wichtige Erholungsfunktion. Aber auch für die Tier- und Pflanzenwelt sind diese Flächen und die Bäume der Stadt wichtig. Genau diese Bedeutungen wollen die Aktiven des NABU Kreisverbandes Hildesheim und der Erlebnis Akademie Wernershöhe der Öffentlichkeit deutlich machen. Daher wurden eine Vielzahl von Aktionen rund um das städtische Grün und vor allem die Bäume der Stadt durchgeführt. Dabei wurden die Hildesheimer zum Beispiel eingeladen, einen Perspektivenwechsel zu erleben, indem sie sich in die Krone des Baumes setzten. Jeden Monat sind von dort aus Fotos gemacht worden, die einen uns Menschen unbekannten Blick auf das Treiben in der Stadt erlauben.

„Das nenne ich mal innovativ“, fasste Karsten Behr, Geschäftsführer der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung aus Hannover seinen Eindruck zum Projekt im Rahmen der Auszeichnung am 13. November zusammen. Die Stiftung förderte zum Jubiläum 1.200 Jahre Stadt Hildesheim das vierzehnmonatige Projekt mit 20.000 €. Das Projekt bedient sich verschiedener Methoden der Natur-, Kultur, und Theaterpädagogik sowie neuer Formen der Bürgerbeteiligung, um die Bäume in der Stadt den Menschen näherzubringen und ihren Stellenwert und ihre Bedeutung im urbanen Leben zu verdeutlichen. Es ist auf spannender und in exemplarischer Weise gezeigt worden, wie Naturschutz und kulturelles Leben miteinander in Einklang gebracht werden könnten.

Doch bei diesen Aktionen soll es nicht bleiben. Etliche Kinder und Jugendliche sind im Rahmen des Projektes ausgebildet worden und sollen nun als Baumbotschafter für die Bäume werben und das Bewusstsein aufrecht halten. „Bereits mit der Qualifikation der jungen Menschen ist viel für den Natur- und Umweltschutz erreicht worden“, so Karsten Behr, der das Projekt im Hildesheimer Rathaus in Anwesenheit der Bürgermeisterin Beate König und vieler Unterstützer würdigte. „Wer sich aktiv mit der Natur beschäftigt und sich Wissen aneignet, ist potenzieller Kandidat, sich im Umwelt- und Naturschutz zu engagieren und als Multiplikator zu agieren“, ergänzte Andreas Humbert, der Vorsitzende des NABU-Hildesheim. Die jungen Engagierten bestätigten ihn in dieser Überzeugung als Sie am 13. November die erste Baumbotschafter-Jugendgruppe Deutschlands gründeten.