Projekt des Monats September 2015

Bingo-Umweltstiftung zeichnet den „Bienen-Schaugarten“ am Laatzener Park der Sinne aus.

Im September wurde das Projekt „Bienen-Schaugarten Laatzen“ als Projekt des Monats ausgezeichnet, nachdem der Aufbau des Schaugartens durch die Landesstiftung bereits in 2014 mit mehr als 25.000 € gefördert wurde. Der Projektträger, Transition Town Hannover e.V., erhält nun, im Zuge der Auszeichnung, einen Scheck von über 500 €.

Der Park der Sinne in Laatzen bietet Besuchern eine erholsame Atmosphäre und zudem Erfahrungen aus dem Bereich Wahrnehmung und Sinne. Dank des Projektträgers Transition Town Hannover e.V. wird er in Zukunft um eine Attraktion reicher sein. Mithilfe der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung (NBU) errichtete der Verein einen Bienen-Schaugarten im potenziellen Erweiterungsgebiet des Parks.

Die Projektidee soll in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit erzeugen und das Thema Bienen, und speziell Wildbienen, in den Köpfen der Menschen präsent werden lassen. Die Bedeutung der Bienen ist für die Landwirtschaft beträchtlich. Die Gefährdung der Bienen gefährdet unsere Ernährung gleichermaßen. Daher sind auf die jeweiligen Arten ausgerichtete Nist- und Nahrungshabitate allerorten zu schaffen und die Gefährdungsursachen abzustellen.

Karsten Behr, Geschäftsführer der auszeichnenden Landesstiftung, meinte dazu: „Ein Schaugarten am Rande des regionsweit bekannten Parks der Sinne, der von vielen Familien aufgesucht wird, ist für die Umweltbildung ein Glücksgriff“. Der Bienen-Schaugarten beinhaltet viele verschiedene Nektar- und pollenreiche Wildpflanzengesellschaften sowie Pfade und Sitzgelegenheiten. Damit stellt die Fläche eine Ergänzung zu den bereits im Park bestehenden Sinneserfahrungen dar.

Das Areal im potenziellen Erweiterungsbereich des Parks der Sinne ist zudem mit Schautafeln zum Thema Wildbienen gesäumt. Hier können sich Interessierte über die heimischen Bienenarten informieren, von denen in Deutschland mehr als 550 vorkommen. Zudem wurden auch Nisthilfen für Wildbienen errichtet, die auf Grund der damit einhergehenden Gelände- und Bodengestaltung dem Areal einen besonderen Charme verleihen. In Zukunft sind viele Umweltbildungsmaßnahmen mit nahegelegenen Schulen geplant, um die Kinder an die Bienen heranzuführen und zu sensibilisieren. Die Projektleiterin Elke Pilmaier sieht mit dem Projekt eine wesentliche Aufgabe der Umweltbildung verbunden, wenn sie sagt „es ist wichtig, Kinder von kleinauf an die Natur heranzuführen.“ Entlang der Pfade aufgestellte Tafeln informieren über die aktuelle Gefährdung der Wild- und Honigbienen, die unter anderem auf den Einsatz von Pestiziden, das Fehlen von Habitaten sowie Nahrungspflanzen zurückzuführen ist.

Karsten Behr überreichte den Vertretern des Vereins Transition Town Hannover die Auszeichnung u.a. in Anwesenheit des Laatzener Bürgermeisters Jürgen Köhne und der Landtagsabgeordneten Regina Asendorf. Auch die übrigen geladenen Gäste zeigten sich von dem Projekt begeistert. Der Vereinsvorstand, vertreten durch Dr. Thomas Köhler, ordnete das Projekt abschließend in einen größeren Zusammenhang ein: „Der Schaugarten weist auf die Bedeutung von Freiflächen in Bezug auf den Wandel der Städte hin, die zu Orten einer teilweisen Selbstversorgung werden. Dies kann jedoch nur erreicht werden, wenn die Natur verstanden wird, um sie auf nachhaltige Weise zu nutzen.“