Sie sind hier: Kontakt › Häufig gestellte Fragen / FAQ

Häufig gestellte Fragen / FAQ

Seit dem 1.1.2011 ist die bekannte Förderung weggefallen. Wir fördern nun nur noch praktische Naturschutzprojekte an Bildungseinrichtungen. Die Infos dazu finden Sie hier.

Als Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert die Stiftung grundsätzlich nur Projekte, die in Niedersachsen umgesetzt werden. Bei Entwicklungsprojekten muss der Sitz der Organisation in Niedersachsen sein, das Projekt selber kann z. B. in Tansania stattfinden. Die Stiftung behält sich vor, länderübergreifende Projekte mit niedersächsischer Beteiligung zu fördern.

Die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA) als Träger für das FÖJ ist auch für die Bewerbungen für das FÖJ zuständig. Entsprechende Unterlagen können bei der NNA abgefordert werden oder von ihrer Website heruntergeladen werden.


 

Bei der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung gibt es keine festgelegten Antragsfristen. Bei Anträgen mit einer Fördersumme über 10.000 Euro sind jedoch die Sitzungstermine von Vorstand bzw. Umweltrat und Kuratorium zu beachten. Diese finden Sie unter Termine.

Als Antragsteller sollten Sie berücksichtigen, dass eine Förderung von bereits begonnenen Projekten ausgeschlossen ist. Daher reichen Sie Ihren Projektantrag unbedingt rechtzeitig ein. Wir empfehlen mindestens zwei bis drei Monate vor den Sitzungsterminen und vor dem geplanten Projektbeginn.
 

Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf dieser Website unter dem Stichwort Antragstellung.
 

Der detaillierte Kostenplan enthält alle für die Realisierung des Projektes erforderlichen Kostenpositionen, die die Gesamtkosten des Vorhabens ergeben. Zu den Gesamtkosten gehören auch eigene Arbeitsleistungen (unbare Eigenleistung) und der Eigenanteil durch zur Verfügung gestellte Sachmittel.

Der detaillierte Finanzierungsplan stellt dar, durch welche Gelder die im detaillierten Kostenplan ausgewiesenen Gesamtkosten vom Antragsteller vollständig gedeckt werden sollen. Zu den Geldern gehören Eigenmittel, Eigenleistung, Sponsorengelder, Drittmittel und der bei der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung beantragte Zuschuss.

Ein Muster "Kosten und Finanzierungsplan" erhalten Sie auf diesen Webseiten unter dem Stichwort Antragsunterlagen.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Maßnahmen, die ihren Stiftungszwecken entsprechen. Sie fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und des Denkmalschutzes. Im Rahmen des Emsfonds werden Vorhaben zur Verbesserung der ökologischen Gesamtsituation in der Ems-Dollart-Region bezuschusst.

Bei den Projekten muss es sich um klar abgegrenzte Vorhaben handeln, die in Niedersachsen realisiert werden sollen. Für Projekte in Entwicklungsländern gilt, dass der Projektträger seinen Sitz in Niedersachsen haben muss. Als Antragsteller kommen Vereine, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts sowie Stiftungen in Frage.

Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf dieser Website unter dem Stichwort Fördergrundsätze.

Der Projektantrag muss folgende Unterlagen enthalten: Das ausgefüllte Deckblatt zum Förderantrag, eine textliche Projektbeschreibung, ggf. mit Maßnahmen- und Lageplan sowie einen detaillierten Kosten- und Finanzierungsplan. Bei genehmigungspflichtigen Projekten ist eine behördliche Genehmigung beizulegen. In der Regel wirken sich fachliche Stellungnahmen zum Projekt beschleunigend auf die Antragsbearbeitung aus. Ist eine gemeinnützige Institution Antragsteller, benötigt die Stiftung einen aktuellen Freistellungsbescheid des zuständigen Finanzamtes über die Gemeinnützigkeit. Bei Vereinen ist zusätzlich die Vereinssatzung einzureichen. Gerne nehmen wir auch vorhandenes Informationsmaterial über den Antragsteller entgegen.

Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf dieser Website unter dem Stichwort Antragsunterlagen.
 

Antragsberechtigt sind Vereine und andere Körperschaften insbesondere des öffentlichen Rechts sowie Anstalten des öffentlichen Rechts und Stiftungen in Niedersachsen. Anträge von Privatpersonen werden nicht genehmigt.
Zudem muss der Antragsteller über die fachliche Qualifikation verfügen, die einen nachhaltigen Erfolg des Projektes und eine ordnungsgemäße Verwendung der Stiftungsmittel gewährleistet.
 

Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf dieser Website unter dem Stichwort Antragstellung.
 

Erhalten Sie eine Bewilligung für Ihr Vorhaben, erfolgt die Förderung in der Regel als zweckgebundener nicht rückzahlbarer Zuschuss.

Die Mittel können Sie bis zu 90 % projektbegleitend abrufen, wenn sie innerhalb der nächsten drei Monate für das Vorhaben benötigt werden.

Spätestens drei Monate nach Beendigung Ihres Projektes ist der Stiftung ein Verwendungsnachweis vorzulegen. Erst dann ist in der Regel eine Auszahlung der letzten 10 % der bewilligten Fördergelder möglich. Eine nachträgliche anteilige Kürzung der bewilligten Mittel kann erfolgen, wenn sich die baren Kostenanteile des Projektes verringert haben.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Website unter dem Stichwort Antragstellung.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fordert grundsätzlich eine Eigenbeteiligung von mindestens 15 %. Der Eigenanteil kann aber auch als unbare Eigenleistung erbracht werden.