Projekt des Monats Januar 2013

Am 31. Januar ehrte der Geschäftsführer der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, Karsten Behr, das Projekt „KITA 21 im Landkreis Lüneburg“ des Landkreises Lüneburg als Projekt des Monats Januar.

Die Ehrung – verbunden mit einem Scheck über 500 € - wird monatlich für herausragende geförderte Projekte ausgesprochen, um die nachhaltige Etablierung langfristiger Ziele im Umweltschutz und in der Umweltbildung über die Projektdauer hinaus zu unterstützen. In der Ehrung wurden die Innovationskraft und der Vorbildcharakter hervorgehoben, denn die Bildungsinitiative „KITA 21 – Die Zukunftsgestalter“ ist mit der Etablierung im Landkreis Lüneburg erstmalig in Niedersachsen eingeführt worden.

Diese Initiative unterstützt eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kindertagesstätten und zeichnet unter Vorsitz einer Jury die teilnehmenden Einrichtungen als „KITA 21“ für ihr Engagement in der Bildungsarbeit aus. Unter der Federführung der Klimaschutzleitstelle für Hansestadt und Landkreis Lüneburg unterstützt der Landkreis Lüneburg Erzieherinnen und Erzieher bei der Planung und Gestaltung der Bildungsangebote und bietet Workshops und Fortbildungen an.

Im Kindergartenalltag erfolgt dann die spielerische Integration der Themen Klimaschutz, Energiesparen, Mülltrennung, Wasser oder Ernährung. Dabei werden die Kinder u.a. zu Energie-Detektiven, Gärtnern oder Naturforschern.


Karsten Behr (Geschäftsführer NBU) überreicht Landrat Manfred Nahrstedt (vordere Reihe rechts) die Auszeichnung zum Projekt des Monats, im Hintergrund freuen sich (von links nach rechts) Herr Thielebein (S.O.F. Save Our Future-Umweltstiftung), Frau Prof. Stoltenberg (Leuphana-Universität Lüneburg) und Frau Dr. Panebianco (Klimaschutzleitstelle) zusammen mit den Kindern.

 

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung förderte die anfallenden Personalkosten mit knapp 10.000 €. Nun nahm Landrat Manfred Nahrstedt die Auszeichnung als Projekt des Monats vom Geschäftsführer der Stiftung, Karsten Behr, entgegen. „Wir wollen unsere Kinder für die Zukunft stärken und nachhaltige Entwicklung fördern“, sagte Landrat Manfred Nahrstedt, „dabei werden auch wichtige Kompetenzen wie vorausschauendes Denken und Handeln sowie Kooperationsvermögen vermittelt.“ Und für Karsten Behr war klar, „dass hoffentlich auch andere Landkreise und Gemeinden das Projekt aufgreifen.“