Projekt des Monats November

Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung zeichnet das landesweite Projekt Gartenrotschwanz als Projekt des Monats November 2012 aus

Am 15. November ist in Himbergen (Kreis Uelzen) das landesweite Projekt zur Verbesserung der Lebensbedingungen des Gartenrotschwanzes durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung als Projekt des Monats ausgezeichnet worden. Die mit 500 Euro dotierte Urkunde wurde durch die Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Anne Zachow, an die Projektleiterin Birgitt Röttering, NABU Oldenburger Land, übergeben. Zachow hebte dabei vor allem das umfangreiche ehrenamtliche Engagement und die Möglichkeit der Nachahmung hervor. Die Maßnahmen können nämlich ebenfalls von privaten Gartenbesitzern umgesetzt werden.

Das von vielen niedersächsischen NABU-Gruppen unterstützte Projekt umfasst die Pflanzung von Obstbäumen und Wildsträuchern, die Schaffung artenreicher Staudenfluren, die Anlage von Lesesteinhaufen und das Anbringen spezieller Nisthilfen. Diese Maßnahmen kommen teilweise dem Gartenrotschwanz direkt zu Gute; einige dienen aber auch dazu, Lebensräume für seine Beutetiere zu schaffen. Somit tragen die Maßnahmen auch zum Erhalt weiterer Arten bei. Genau darin sieht die Stiftung eine wesentliche Vorbildfunktion des Projektes. Daher hat sie das landesweite Projekt in 2010 mit fast 62.000 € unterstützt. Nun, da der Abschluss des Projektes naht, folgte die Auszeichnung als Projekt des Monats.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in der vorderen Reihe von links nach rechts: Peter Block (Vorsitzender NABU Uelzen), Birgit Röttering (Projektleiterin, NABU Oldenburger Land),Jörg Hillmer (MdL, CDU-Fraktion des Nds. Landtages), Anne Zachow (Vorstandsvorsitzende, Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung), Waldemar Golnik (NABU Uelzen), Jürgen Hinrichs (Bürgermeister Himbergen), Rüdiger Wohlers (Geschäftsführer, NABU Oldenburger Land)


Die NABU-Kreisgruppe Uelzen ist eine der das Projekt unterstützenden Gruppen. Ihre Mitstreiter haben in Himbergen eine mit Obstbäumen bepflanzte Fläche geschaffen. Dort wurde im Anschluss an der Auszeichnung unter Beteiligung von Herrn Jürgen Hinrichs, dem Bürgermeister Himbergens, den anwesenden Landtagsabgeordenten, Frau Voß-Führer (Untere Naturschutzbehörde des Landkreis Uelzen) sowie den Vertretern des NABU und der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung ein weiterer Obstbaum gepflanzt.

Seit 2011 ist die Bekanntheit des Gartenrotschwanzes nochmals gesteigert worden, nachdem die Naturschutzorganisation NABU ihn zum Vogel des Jahres erklärt hat. Das tat auch Not, denn er befindet sich bereits auf der Vorwarnliste der gefährdeten Arten in Deutschland.